All Currents

Read the latest posts from A ( ) .systems.

from 1Hochhauskind

Ich bin mit meinem Geschwister ins Dachgeschoß des Hochhauses eingezogen, weil die Tür der Wohnung offen stand und die Wohnung leer war. Meine Eltern waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht geboren.

 
Weiterlesen...

from myguitarpicks

How Does Custom Guitar Picks Work? Custom guitar picks are the absolute must-have if you want to take your guitar playing to a whole new level. Not only do they allow you to focus on the notes in the song, they also allow you to be able to play flawlessly for hours on end. If you're a complete beginner guitar player, then you know that nothing can stop you from being a hit at gigs, clubbing or simply going about your daily life. Playing great guitar always involves having great guitar picks. Read on to discover why custom guitar picks are so important to a guitar player's arsenal, and how picking techniques can greatly improve your ability to play guitar.

A custom guitar pick is used to assist the guitarist in locating their fretboard and follow along with it as they play. It is essentially their guide to mastering techniques such as strumming and plucking, making sure that all strings sound equally. While many other types of guitar picks come highly recommended, nothing compares to the efficiency of a good quality guitar pick.

There are a lot of different types of Photo Guitar Picks that you can find on the market today. Some custom guitar picks are made from hollow plastic, while others are made from metal. Although metal guitar picks are more common than they have ever been, they are often the wrong material for certain guitarists due to the increased friction that metal guitar picks tend to cause. Hollow plastic guitar picks are also popular, however they are often hard to hold onto and are fairly poor when it comes to creating a nice, tight grip on the fretboard.

Guitar players who have never tried custom guitar picks before should really consider doing so. They are not very expensive, and it will save them a lot of hassle if they ever get the urge to try to play better than they have in a long time. There are several factors that go into the efficiency of a guitar pick. These factors include weight, length, diameter, size, and the materials used to make the picks.

A heavy guitar pick will give you more leverage and help you make much deeper and striking notes. A medium-sized guitar pick will give you leverage but will not make the guitar sound too hollow. Finally, a small guitar pick will be able to give you just enough leverage to get the job done, but will not be so large that you will be slipping through your fingers all around the fretboard while you are playing. There is a large assortment of guitar picks available and it can sometimes be difficult to figure out which one is best for you.

Playing well requires that you have the right type of custom guitar picks. No matter what kind you get, remember that you want a guitar pick that is comfortable to hold onto, yet strong enough to do its job. Don't spend a lot of money on a guitar pick that is too light, because it will change the feel of your playing and it may even cause you to fatigue quickly. Instead, go with a guitar pick that is just right for your hand, the way you plan to use it, and the kind of music you want to play. Once you have gotten a feel for using your custom guitar picks in the right way, you should be able to find them at a price that will keep your guitar playing well for a long time to come.

 
阅读更多

from photopuzzleau

personalised puzzle australia is the most popular and valuable personalized gift.It is ideal and unique as a gift for an anniversary, birthday, Christmas, someone recovering n the hospital, or even for yourself. A photo jigsaw is very popular and unconventional way to mail a puzzled message. Website:https://photopuzzleau.com/

 
阅读更多

from luuk

Trying out the world-building for the remote chaos experience r3C

Because the Chaos Communication Congress couldn't take place this year, there is the remote chaos experience r3C. The r3C is happening in a big map of connected rooms. Rooms host avatars, and video+voice. Rooms contain entry points and exit points. Also rooms can link to jitsi calls, and to websites.

You can have a look at the prototype here: https://play.wa-test.rc3.cccv.de/_/global/maps.wa-test.rc3.cccv.de/

Today I made my first attempts at building a room. There is a tutorial, so far only in German: https://howto.rc3.world/maps.html

Here are the basic steps:

*Download some public domain (CC0 licence) tiles from opengameart.org or another source. You can search for any topic on Opengameart and then use the filters 2D and texture, and filter for CC0 licence *Install the sofware Tiled Map Editor https://www.mapeditor.org/ *Create a finite map, with an object layer called floorLayer and one layer called start (the figure will start on a tile in this layer) *Embedd the tiles you downloaded and start constructing *Export it as main.json and upload the thing together with the tiles somewhere (best way is that they are in the same directory from the beginning, so the file paths are right). I used a github repository and enabled a github page that I linked to *You can test your map with their server (replace everything after global/ with your URL): https://play.wa-test.rc3.cccv.de/_/global/maps.wa-test.rc3.cccv.de/ *In the tutorial they also describe special functions like walls, links and exits

For the r3C you will have to publish your map on a code repository. There will be a backend where you put in the URL. Then the main map will include your code and update it every few minutes, so you can continue building.

 
Weiterlesen...

from ForschA

“Kennst du das, wenn der Raum so authered...?” Poetic Protocol in drei Teilen zu Orchid Collector von Fantasia Malware (de/en)

Scene 1: Opening Act

jacques tati spielt in saal eins die leute tröpfeln ein und du erklärst und begrüsst und wir sind alle ganz aufgeregt es handelt sich hier um eine absolute premiere für uns und für die spieleerschaffenden

soll ich einen witz erzählen fragst du in die stille während einzelne stifte städtenamen und muster auf die präsentation malen es gibt einen ganz besonderen fisch der kann nur in der ganz besonderen mischung aus limonade und kola überleben kann es ist der spezifisch lache ich in mein Headset du bejahst und sagst: wobei es eine ganz andere antwort gibt die nach einem anderen prinzip läuft: es ist die schwippschwappforelle

kommt doch am ende mit uns in den bunker sagst du wir machen was in einem bunker in köln ohne fenster

kannst du nochmal sagen wo man jetzt findet was man wissen muss? hier in den shared notes auf der linken seite gibt es den orchid collection identification guide das ist ein handbuch um orchideen zu finden und wer das spielen möchte sollte das dokument offen haben es gibt wohl auch ein ORIGINAL davon was wir gleich sehen hab ich gehört und wer joinen will braucht einen twitch account

wir haben fantasia malware getroffen und gemerkt, dass wir alle forscha sind in in authren überhaupt – vor ein paar tagen haben einige forscha ein interview mit anderen forscha gemcht, die den nächsten termin am 3.12 machen und wir haben alle ganz besonders geredet das hat sich so ergeben aus der praxis heraus wie wir unsere forschung machen nämlich über authren

du sagst: ich sitze in Berlin in meinem Wohnwagen auf dem Wagenplatz und ich habe mir heute mit einem grossen Flatscreen ein Büro gebaut und wir hatten gestern hier in der Aussenküche eine schöne Idee, nämlich dass ein grosser Müllmagnet kommt und alle Wagenplätze der Welt auf den Mars schickt ENDLICH KOLONIE OHNE KOLONIALHERRSCHAFT

ich sage: ich stehe an einer Bushaltestelle und der Bus kommt seit einer halben Stunde nicht, im Rücken das Meer, ich bin hier mit Laptop und Simkarte in einem tragbaren Router. die Gischt, der Sonnenuntergang, mein Hawaiihemd.

Scene 2: On Fire

I anxiously sit infront of the closed curtain aka the greenblue-ish drawing WAITING ROOM at the same time I nervously sit at that busstation and it's getting dark finally the screen changes and of course the bus arrives in that exact minute I jump in, show my ticket laptop in one hand, router in my pocket, headphones on my ears, mask covering mouth and nose you've got my backpack, luckily and we sit somewhere in the back

and I think that already this is authering so, so much so the bus is in a hurry, he came late and has to catch up and we ride through villages and sharp curves it's a rush the neonlight inside contrasts the night sky

and I see three personas. one on top with a controller and grey, long hair one on the left side with a book and a big nose one on the right side with glasses and a beard. so the person with the controller is in a hurry time is running it's a rush the floor is moving pretty fast the orchids show up quickly, sometimes several at a time I'm superbusy with taking in all the sensations at once and also reacting at the same time the orchids, the movement, the bus, the rest of the audience, the identification guide wow, this is some high level thing going on

my reality is split several times and if feels good to auther so much

Scene 3: Chill Out

you say: yeah what's with the floor hannah was talkin about the floor also was there something? i just saw bright cards everywhere and i wasnt quite sure if we should get an orchid of every kind or two of every kind i didnt get it there somehow was a velocity boost

you say: i think being in this orchid environment really enhanced my well-being

you say: I think I didn't get the development of the key card and the thing with the time extension i didn't get a lot of it i would just watch it and enjoy it, it was energizing even though I think I didn't get anything

you say: for me it moved too fast. i wanted to stop and look closer at things. to stop and look at the floor

b shows up. b seems to have missed the whole show and asks: what did it show?

you explain: a jungle with orchids popping up and say: it might have been recorded also I did check out some notes there were orchids popping up

you ask: what did the mirrors do?

and I wonder which mirrors you meant

we come up with a theory. the person on top was moving the avatar was the running preson i said the person on top was maybe the system you said the person on top was running what did it mean to you? like, mean, what did it mean?

you say: i also didn't really get the game but think it had a good speed to it and the whole confusion was also kind of funny. would be interesting if the audience could switch with one of the three playing

THERE IS THIS IDEA THAT I REALLY LOVE: it was the first time they played it online, it would be interesting to have other formats like have an appointment to play it? ask fantasia malware to play it? TECHNICALLY WE CAN JUST PLAY IT AT HOME ONE PERSON CAN MAKE UP WHICH ORCHIDS APPEAR ONE PERSON HAS THE BOOK AND TRIES TO FIND OUT ONE PERSON MOVES REALLY QUICKLY it's like an open source game

you say: i liked the rythm of the speaking and repeating the commands maybe we should create these orchids as nft cryptocoins and sell them on the black market and collect some money for the artists

you say: before we started I really had special feelings towards the place we are right now It could be interesting to know how you found your way to authren?

you say you are cooking curry dinner with the baby on one arm

do you have any feeling for the interlude parts the breaks or what? yeah this like resting parts they were filled with text, right it would be nice to read it again what they were reading

 
Read more...

from dev-diary

alles eine Frage der Forschung

das ist eigentlich unsere Forschungsfrage, sagst du, als wir im Park sitzen mit Blick aufs Gefängnis nach einem längeren Gespräch über Foucault und seine Machtbegriffe DIE PYRAMIDE MIT DREI DEN EBENEN SOUVERÄNITÄT, TECHNOLOGIE, DISZIPLIN also, jedenfalls sagst du: es geht darum, Mechaniken zu finden, Beziehungen zwischen den Elementen unserer Games, die dagegen Arbeiten, dass klassische Gamification mit Macht und Gewinnerxinnen und Punkten und Hierarchien und Ein_Ausgrenzung in die emanzipatorischen Spiele eindringen kann. beziehungsweise nur dort, wo wir es wollen, um es auflaufen zu lassen.

 
Read more...

from timebased Events

emanzipatorischer Spieleabend. jeweils am 1. Dienstag des Monats ab 18 Uhr

Ort: Social Hackspace, Gängeviertel, Hamburg oder online (nach Bekanntgabe)

Dokumentationen der Ergebnisse finden sich hier.

 
Read more...

from timebased Events

In sechs Terminen teilen und ermöglichen verschiedene Menschen – Künstler:innen, Forschx, Aktivisti – Erfahrung dazu, wie veränderbar Räume sind. Und wie Räume veränderbar sind.
Erfahrungen mit Hackspaces, Sounds, Ritualen, Materialien und Digitalem. Es wird bei gespielt und aus getauscht: Handeln ausserhalb des Alltags existiert und passiert.

Ort: Immer ausgehend von Saal 1 auf authren.games und lokal in verschiedenen Städten

19. November 2020: Orchid Collector (en)

6:30 PM MEWT welcoming @ Saal1A

7:00 PM live game performance @ twitch.tv/fantasia_malware ~ 7:45 outro @ Saal1A

by Fantasia Malware, Berlin @FantasiaMalware fantasia-malware.net

03. Dezember 2020: Searching for Authren in 7 Kapiteln. Eine Annäherung. Lecture und praktische Übungen (de)

18:00 @ Saal1

by Finja Delz und Nuriye Tohermes, Hamburg

14. Januar 2020: Box of Human Potential (en/de)

cultural protocol by Thibault Schiemann, Copenhagen

28. Januar 2020: MaterialAdventures LEVEL2 THE REMAKE” (en/de)

“a walk in the woods” / “under the influence” / “i make and am made” by Hannah Perner Wilson, Berlin

11. Februar 2021 Bunker K 101 (de)

by Nadine Zinser-Junghans und Marcello Bonon, Köln

04. März 2021 proposal: sound ::: field (de/en)

by Udo Noll, Hamburg / Berlin

Hinter den Tafeln in Saal1 finden sich Arbytesräume und Prozesseinsichten der verschiedenen Akteurix und Informationen zur Teilhabe. Die Veranstaltung ist offen für Alle, der jeweilige Entry Point ist Saal1.

Was ist Authren? (Stand: 1. Oktober 2020)

Authren ist Gegenstand von ForschA. Authren ist eine Praxis, eine Art des WIE. Authren ist, wenn du die Dinge um dich herum als veränderbar wahrnimmst. Authren sind die Dinge zwischen den Dingen: sich stetig neu formierende Beziehungsweisen. Indem ich Authren erforsche, ich authre, vergrössere ich es – Wenn ich authre, spiele ich mit den Regeln und nicht in ihnen. Durch die Existenz selbst ändert Authren etwas. So wie ich und du.

Schön, dass du da bist. Du sagst: Willkommen in Authren.

 
Read more...

from 1Sohn an der Rezeption von A( )

War grad im Online-Town/Komona/Conference-Center (not quiet sure), sehr schön da, gehe da aufjedenfall nochmal hin, vielleicht aber erst wenn ich irgendwie erfahre dass noch 1 dort u-wegs ist.

Wollt in Tibahni HidenSeek spielen aber konnt mich im FORVM TIBAHNVM nicht so recht zu ganz finden. Glaube Foren sind nicht 1Sohn s1 Generation u. Metier, vielleicht auch bisschen zu ängstlich. War aber So sowie So eher interessiert an Instructions (weil auch sehr schöne visuals), bräuchte ja noch 1 seeker oder mover zum spiel*en.

Glaube ich bleib aber noch kurz in Tibahni und guck mich um ob 1 an i-einer Ecke noch Spiel findet wo Ort k1 Rolle spielt und auch zu1 gespielt werden kann. bis späti

1920 Ok, hab mich jetzt doch getraut wieder ins FORVM zu gehen und hab erfahren dass ich in Tibahni nicht zu1t spielen kann. Konnte leider nicht zum Meetingpoint weil das Wort im beginners guide nicht blau sondern schwarz war und ich in meiner Faulheit doch ganz Mathematiker bin. Mission aus der Inspo: “– ich spiele und du weisst es nicht. du spielst auch mit, weil unsere Beziehung von dem Spiel verschoben wird.” (/sprache) ist deshalb (zumindest in Tibahni) pausiert aber Forschung geht weida.

[schreibe jz übrigens in diesem Post mit dem journal weiter, weil ich nicht die startseite spammen möchte + mache Pause der Pommes wegen]

1940 Manchmal bin ich sehr verwirrt wo sich die Links abgrenzen und ob ich nun i-wo schon raufgeklickt habe oder nicht (zB. killermedien/Macht und der Weg dahin: >>SPIEL und MACHT, >>REGELN und >>RAUM = /macht)

1950 und meine Ver(w)irrung rührt wahrscheinlich (auch) daraus dass manches im andern Tab geöffnet wird und manches nicht.

1954 bin mir nie ganz sicher wo ich bin, bzw. wie ich dahin kam. Aber ich mag diese grün-lila Seite mit den Worten sehr gerne und hab das Gefühl als ob ich hier Authren am nähesten wäre somehow...

 
Weiterlesen...

from dev-diary

Strukturwandel der Öffentlichkeit for real. Ein erster Gedankengang.

was den urbanen Raum in seiner spezifischen Sozialität überhaupt ausmacht, frage ich mich die letzten zwei Monate – ich mein, ehrlich gesagt verstehe ich gerade nicht, warum ich in der Stadt wohne und nicht auf dem Land, jetzt, wo alles weggefallen ist, was für mich Stadt ausmacht: viele Leute treffen können, Protest im öffentlichen Raum, Raves um 4 Uhr früh, kulturelles Überangebot, Bars, das Gewusel an der Uni, Menschen per Zufall begegnen und in ein Gespräch verwickelt werden in einen Flow der über Tage anhalten kann, in ein Restaurant essen gehen, sich verschwörerisch in einer Menschenmasse befinden, Menschen begegnen müssen und lernen, mit der Idee des Fremden abzuschliessen / umzugehen. diese Nähe, diese Enge, diese jederzeit mögliche BeRührung – emotional, körperlich, intellektuell – durch Kultur, Politik und Zufallsbegegnungen.

was geblieben ist, ist die Anonymität, die, so erfahre ich am Küchentischgepräch, auch ein wichtiger Teil ist, weshalb gerade Menschen, die lange “auf dem Land” gewohnt haben, die Stadt so schätzen. Nun hat die Anonymität aber ganz andere Züge angenommen. Sie zeigt sich durch Maskierung, Vermummungsmöglichkeit dem direkten Gegenüber. Der Staat, gleichzeitig, baut seine Möglichkeit zur Überwachung und zur Kontrolle aus. Weiss immer, wo wer ist und wer mit wem welchen Kontakt hat. (genauer gesagt: weiss es noch nicht, aber plant, das zu wissen in nächster Zukunft. welcome China. das ist nicht das, was ich mit Spiel umd Raum meinte. next episode). Die Anonymität der regelgebenden Institution gegenüber sinkt. Die Anonymität den Mitmenschen gegenüber steigt. Was bedeutet das für ein Miteinander? Für eine gemeinsame Emanzipation? Für die Möglichkeit von Spiel? Die Idee des öffentlichen Raumes finden wir von Grund auf auf den Kopf gestellt. Denn im öffentlichen Raum, im städtischen Raum, darf ich mich aktuell nur aus Privatgründen aufhalten: Sport, Weg zur Arbeit, Konsum, maximal ein Spaziergang zu zweit. Jede Versammlung und damit politische Meinungsäusserung bleibt nach wie vor verboten. (zumindest auf Papier. in Realität wird offensichtlich, wer einfach machen kann und auf den Infektionsschutz pfeifen und wer partout nicht zugelassen wird – auch mit Sicherheitsabstand, Mundschutz etc. pp.)

Gleichzeitig hat das Öffentliche durch die Pandemie und die staatlichen Reaktionen darauf noch schneller als es eh schon im Gange war den Weg in die Schlafzimmer gefunden. Also: in meinem privatesten Raum bin ich am Öffentlichsten. Von hier aus halte ich Videokonferenzen ab und verfasse politische Blogbeiträge und Podcasts, hier konsumiere ich Kunst und tausche mich mit anderen darüber aus.

Es fühlt sich an wie eine Verkehrung dessen, was privater und öffentlicher Raum bedeuten. Für den urbanen Raum bedeutet das auch, dass das gesamte Sozialgefüge sich verschiebt, ja, dass das spezifisch Urbane irrelevanter geworden ist. vielleicht führt das ja dazu, dass neu und anders über Städte nachgedacht werden kann. wer braucht sie? wozu?

 
Read more...